Montag, 4. Februar 2013

«Lieber Herr Fülscher...»

Ich erhalte ja sehr viele Anfragen für Unterstützung (und kann leider lange nicht alle beantworten). In Zukunft werde ich aber solche, die ich für besonders repräsentativ oder spannend halte, hier veröffentlichen. Natürlich anonymisiert. Und zusammen mit der Antwort, oder mit einer Antwort.


Frage: Ich bin ein 23-jähriger Wirtschaftsstudent und habe die Geschäftsidee, eine neue Kaffee-Kette à la Starbucks zu gründen.Es sollte alles nur etwas edler sein. Nun habe ich aber überhaupt keine Ahnung, wie man so etwas angeht. Könnten Sie mir Tipps geben bezgl. Literatur? Wie soll ich vorgehen? Besten Dank im Voraus für Ihre Hilfe!


Antwort:  Sehr geehrter Herr...

Zuerst: Sorry für die sehr späte Antwort. Ich erhalte sehr viele Anfragen dieser Art und muss mir die Zeit für die Beantwortung zusammenstehlen.

Grundsätzlich ist es natürlich toll, wenn Sie ein Unternehmen gründen wollen. Es ist allerdings ein eher riskantes Unterfangen (und das von Ihnen gewählte Geschäft sowieso), und darum sollten Sie sich gut informieren.

Grundsätzlich würde ich Ihnen empfehlen: http://www.youtube.com/watch?v=jSlwuafyUUo (the Art of Start) bzw. das dazu gehörende Buch. Tun Sie das, was Guy Kawasaki empfiehlt. Er hat (meistens) Recht.

Danach folgt ein Plan - nennen Sie es meinetwegen einen Businessplan - der beschreibt, wie Sie Ihre Ziele erreichen wollen. Nehmen Sie z.B. die ZKB-Businessplanvorlage (Google hilft) und versuchen Sie, sie auszufüllen. Sie schreiben das für sich, nicht für jemand anders. Darum: Wenn Sie nicht mehr weiterwissen, dann sollten Sie besonders viel Aufmerksamkeit auf das Thema legen; wenn Sie aber wissen, was Sie schreiben müssen, dann können Sie sich kurz fassen. 

Wenn Sie einen Plan entwickelt haben, der einigermassen schlüssig ist, geht es zur Umsetzung. Dabei halten Sie sich einfach an Ihren Plan, ausser, sie müssten es anders machen. Was normalerweise etwa nach zwei Wochen spätestens der Fall ist. Dann können Sie entweder Ihren Plan umschreiben (was sehr aufwendig ist) oder Sie beginnen zu improvisieren (was sehr gefährlich sein kann).

Parallel dazu würde ich Ihnen alle Kurse und Wettbewerbe empfehlen, die Sie besuchen können, zum Beispiel:
  • Venture Challenge (im nächsten Semester)
  • VENTURE Businessplan-Wettbewerb mit Coaching, allerdings erst nächstes Jahr
  • ... und alle weiteren, die Sie gratis oder günstig beziehen können.

Viel Erfolg, beste Grüsse
J. Fülscher

1 Kommentar:

  1. Die Idee des Fragestellers scheint mir ein wenig schwammig formuliert. Ich denke da benötigt es erst einmal jede Menge Coaching und ein Insight in ähnliche Unternehmen.

    AntwortenLöschen